EVENT Präsentation von Neuentwicklungen.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind fast alle Ausstellungen annulliert worden. Für Ciposa sind diese Veranstaltungen ein Grundpfeil der Geschäftsstrategie.

Die Messeveranstalter haben natürlich Lösungen für dieses Problem gesucht. Meistens haben wir in kurzer Zeit virtuelle Ausstellungen organisiert. Events, an denen Ciposa teilgenommen hat.

Aber die Firma hat schnell gemerkt, dass dies nicht genug sein würde, um ihre neuen Entwicklungen bekannt zu machen. Aus diesem Grund wurde entschieden, im Oktober eine Veranstaltung in ihren eigenen Räumlichkeiten zu organisieren.

Wir werden uns mit Julien, Vertriebsingenieur bei Ciposa, unterhalten, der an dieser Veranstaltung teilgenommen hat.

Ciposa News : Hallo Julien, können Sie uns ein paar Worte zu dieser Veranstaltung sagen?

Julien : Wir haben unsere Neuentwicklungen in unserer Werkstatt platziert, neben jeder Maschine war eine Tafel oder ein Bildschirm mit den Charakteristiken des Equipments, wie wir es auch bei einem traditionellen Stand machen würden.

Der zweite Schritt war, unsere Kunden, separat an unserer Ausstellung einzuladen. Wir hatten dafür den ganzen Monat Oktober gebucht.

CN : Wenn ich es richtig verstehe, haben Sie den persönlichen Kontakt mit Ihren Kunden favorisiert, um ihnen eine richtige Präsentation Ihrer Maschinen zu geben?

J : Ja, das stimmt, unsere Maschinen sind komplex und haben eine Vielzahl von Funktionen. Es ist daher schwierig, eine komplette virtuelle Darstellung davon zu machen.

CN : Können Sie mir erklären, wie diese Tage verliefen?

: Das Prinzip war, dass wir nur eine Firma auf einmal empfangen haben, in Gruppen von 4 bis 5 Personen.  Wir haben das gemacht, um Sicherheitsmaßnahmen einhalten zu können und unseren Kunden Vertraulichkeit zu garantieren. Es waren zwei Besuche pro Tag vorgesehen, einer am Morgen und einer am Nachmittag.

CN : So konnten Sie die nötige Zeit nehmen, um Ihren Kunden Ihre neuen Entwicklungen zu erklären?

: Ja, das war der wichtigste Punkt in diesen Tagen. Weil diese Veranstaltung nur für unsere Kunden war, wollten wir, dass sie ein möglichst komplettes Bild von Ciposa bekommen. Wir begannen mit der Vorstellung unserer Entwicklungsphilosophie, die auf Standardmodulen basiert ist. Dann haben wir unseren Kundendienst vorgestellt, mit unserem neuen Quality Circle Projekt. (Notiz der Redaktion, der Artikel über den Kundenservice spricht über QC)

Dann haben wir einen Rundgang durch unsere Neuentwicklungen gemacht, beginnend mit unserer neuesten Entwicklung, der CIMOD AS.G. Eine Garnissagemaschine, mit der unter anderem Rubine aus dem Schüttgut entnommen warden und in eine Plattine oder Brücke eingepresst werden können.

Außerdem konnten sie unser Ultraschall-Pressmodul entdecken, natürlich unsere Montageplattform CIMOD AS.4, sowie eine Schraubeinheit, eine weitere Dosiereinheit und schließlich unseren neuen Mikrokomponenten-Bestückungsautomaten.

Wir konnten ihnen sogar unsere POC-Abteilung vorstellen, in der die Machbarkeitstests durchgeführt werden (Notiz der Redaktion, der Newsletter Nr 1 spricht über diese Abteilung).

CN : Es ist eigentlich ein stundenlanger Besuch, den Sie Ihren Kunden angeboten haben?

: Wir haben Zeit genommen, um ihnen unsere neuen Produkte und unser Know-how im Detail vorzustellen. Wir endeten den Besuch mit einer Besprechung in unserem Meetingraum, um ihre Eindrücke zu sammeln und auch um zukünftige Projekte zu besprechen.

CN : Wenn wir diese Veranstaltung mit traditionellen Ausstellungen vergleichen sollten, was würden Sie sagen?

J : Die sehr positive Seite dieser Veranstaltung ist, dass wir einen besonderen Kontakt mit unseren Kunden hatten. Sie waren nur für uns da. Da wir nur zwei Besuche pro Tag hatten, konnten wir uns wirklich Zeit für sie nehmen.

Einige haben sogar Kompetenzen entdeckt, von denen sie nicht wussten, dass wir sie hatten. Es stimmt, wenn sie zu uns kommen, ist es im Rahmen eines Projektes. Da nehmen wir nicht unbedingt die Zeit, ihnen unser gesamtes Know-how zu präsentieren.

CN : Möchten Sie uns von einer bestimmten Entwicklung noch etwas erzählen?

J : Ich komme zurück auf unsere neue Garnissagemaschine aus Schüttgut, der CIMOD AS.G. Um zu sagen, dass sie jetzt funktionsfähig ist und für Kundenversuche zur Verfügung steht.

CN : Vielen Dank für diese Klarstellung. Ich vermute jedoch, dass diese Medaille, wie alles andere auch, eine Rückseite hat. Was könnte an dieser Art von Veranstaltung negativ sein?

J : Es gab keinen negativen Punkt, der einzige Nachteil ist, dass wir nicht, wie bei traditionellen Ausstellungen, Leute treffen konnten, die uns nicht kennen.

CN : Es stimmt, das ist eine der großen Vorteile von traditionellen Ausstellungen. Man hat mir aber gesagt, dass Sie sich auch um die Ausbildung dieser Achse gekümmert haben. Indem Sie einen virtuellen Stand online stellen, ist das richtig?

: Das stimmt, wir haben einen virtuellen Stand auf unserer Website gebracht. Auf dieser Seite, werden durch Videos unsere Neuentwicklungen präsentieren. Wir haben dieses Event auf sozialen Netzwerken und auf den Seiten von traditionellen Ausstellungen, wie der SIAMS, kommuniziert.

CN : Sind Sie insgesamt zufrieden?   

: Die Ergebnisse haben unsere Erwartungen übertroffen, wir haben 20 Tage lang zwei Kunden pro Tag gehabt.

CN : Vielen Dank, Julien, für dieses Interview. Eine letzte Frage zum Schluss: " Meinen Sie, dass solche Veranstaltungen auch außerhalb einer Pandemiezeit stattfinden können, d.h. wenn andere Ausstellungen stattfinden können? "

J : Ich denke ja, wir haben noch nicht darüber gesprochen, aber ich denke, es ist etwas, das wir wiederholen müssen, auch wenn die Situation wieder normal geworden ist.

 

Julien derrière la CIMOD AS.G
Präsentation des CIMOD AS.G bei einem Kunden, während der EVENT
Stand virtuel
Maino